Keksprozess in Lüneburg

Im so genannten Keksprozess vor dem Lüneburger Landgericht wird dem Angeklagten Karsten Hilsen vorgeworfen, im Sommer 2010 das Gelände der Konditorei Scholze durch ein offenes Tor betreten und dort abgelaufene Kekse aus einem Müllcontainer entnommen (“containert”) zu haben.

Die Berufungsverhandlung startete am 09. Januar (siehe hier) und sollte am 17. Januar fortgesetzt werden. Karsten wurde aber nach dem ersten Verhandlungstag von der Polizei festgenommen (Hintergründe hierzu siehe hier) und kommt am Montag den 16.02.  um 16 Uhr wieder frei. Bei einem Besuch in der JVA am gestrigen Freitag teilte Karsten seinen UnterstützerInnen mit, dass der Termin am 17.02. ausfällt, weil das Gericht ihm einen Pflichtverteidiger nun doch gewährt hat – Karstens Antrag auf Pflichtverteidigung war am 09. Januar in der Hauptverhandlung noch vom Gericht abgelehnt  worden – und dieser sich in der Sache erst einarbeiten muss, bevor verhandelt wird.
Der Keksprozess wird am 26. Januar um 14 Uhr vor dem Landgericht Lüneburg fortgesetzt. Weitere Verhandlungstermine wird es voraussichtlich am 31.01. und 14.02. geben – wenn das Verfahren nicht zuvor beendet wird.

 

Informationen:

Zu dem Prozess und der Berufungsinstanz: hier nachlesen
Zum ersten Verhandlungstag vor dem Landgericht am 9.1.2012: hier nachlesen
Zu der Festnahme von Karsten nach dem ersten Verhandlungstag am 9.12.2012: hier nachlesen

Leave a Reply

You can use these HTML tags

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>