Thema:Aktionen

An dieser Stelle ein paar Infos zu Aktionen und Aktionsformen rund um das Thema Repression.

 

Soli-Faxe

Bei einigen Prozessen oder Stress mit Institutionen wird dazu aufgerufen Solidaritätsnoten in Form von Faxen an die entsprechenden Institutionen zu schicken. Dies kann an der einen oder anderen Stelle zu Farb- und Papiermangel und Überforderung führen. Gerade dann wenn dies offensiv betrieben wird und es leider aus layouttechnischen Gründen nicht anders möglich war die Schrift weiß auf schwarz und nicht schwarz auf weiß zu halten.

Im Internet gibt es Fax-AnbieterInnen, Bsp.:

  • Freepopfax (funktioniert recht zügig, aber dicker Werberahmen drumrum)
  • Fax-Manager (funktioniert mit Verzögerung von ca. 30 Minuten)

Cent-im-Getriebe

Einige Aktivist_innen rufen dazu auf ihre Bußgelder in vielen, kleinen Einzelbeträgen unter Angabe des Aktenzeichens an verschiedenen dafür zuständigen Ämtern für sie zu bezahlen. Das Geld wird dann entsprechend mit dem Bußgeld verrechnet. Aufgrund der zahlreichen Einzeleinzahlungen und dem der Bearbeitungs-Aufwand werden die damit verbundenen Kosten stark in die Höhe getrieben.

Die Aktion arbeitet  mit einem Verzögerungsmoment, der ab dem Moment, wo mensch schon im Knast sitzt, für die Staatsanwaltschaft die Möglichkeit bietet, durch Aussitzen (also langsam machen) das Problem einfach aus der Welt zu schaffen, in dem alle Tage abgesessen sind. Die Aktion ist also sinnvoll nur, BEVOR die Haftphase für die betreffende Strafe beginnt – und nicht wenn diese, egal ob durch Ablauf aller Rechtsmittel oder durch eigene Schusseligkeit, schon begonnen hat.